Das Wort leitet sich von dem lateinischen „confirmatio“ ab, was mit Bestätigung oder Bekräftigung   übersetzt werden kann. 

Die Bedeutung der Firmung liegt in der engeren Verbindung mit der Kirche und der Stärkung durch den heiligen Geist. Die Gaben des Heiligen Geistes, die während der Firmung auf den Firmling übertragen werden sind: Erkenntnis, Weisheit, Stärke, Rat, Frömmigkeit und die Furcht des Herrn. 

Mit dem Empfang des Heiligen Geistes wird die Taufe, über die Kommunion (den Empfang des Leibes Christi), vollendet. 

Die Firmung ist die Bestätigung des Glaubensbekenntnis, das zuvor die Eltern und Paten bei der Taufe geleistet haben und zählt als wichtiger Schritt hin zum Erwachsensein in der Kirche. 

Bei der Firmung wird man von einem Firmpaten begleitet, der einem nach der Firmung als Hilfe und Ansprechperson bei Problemen im Leben und bei Fragen des Glaubens zur Seite stehen soll. 

Die Firmung wird durch einen Bischof/ Weihbischof gespendet.