Katholische, Kirche, Kreativ - Das K-Team formiert sich! Jugendliche haben sich zusammengefunden, um  sich mit der Zukunftsgestaltung von Jugendkirche in unserer Kirchengemeinde zu befassen. Begleitet werden sie auf diesem Weg durch Wolfgang Obermann, Robert Knesević und Reinhard Linke.

 


„Engel haben viele Gesichter“-- unter diesem Thema stand die letzte Jugendmesse am 07.10, die - im Gegensatz zu den normalen Jugendmessen in Clemens- in der Liebfrauenkirche stattfand.

 

Du bist in den Sommerferien zu Hause in Köln und hast noch keinen Plan, was du tun sollst?
Hier findest du ein paar Ideen und einige Infos zu Veranstaltungen in Köln, die dir vielleicht weiterhelfen könnten!

Gemeinsam singen, beten und arbeiten -mit komplett fremden Menschen? Ich hatte schon viel gehört und dieses Jahr war ich dann zum ersten Mal selber da, in Taizé. Ich habe versucht, ein paar meiner Erfahrungen für euch zusammen zu fassen und überlegt, was Taizé eigentlich bedeutet.

Von November 2016 bis Januar dieses Jahres haben sich bei uns in der Gemeinde insgesamt 80 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren auf die Firmung vorbereitet. 

Wir haben uns in dieser Zeit regelmäßig getroffen, um dann in Kleingruppen von 9-10 Jugendlichen mit jeweils 2 Katecheten Themen zu diskutieren, etwas über unseren Glauben zu lernen und darüber, was es heißt, gefirmt zu werden. 

Zu diesen Treffen wurden alle Jugendlichen unserer Gemeinde per Brief kontaktiert und eingeladen. Dies war natürlich eine unverbindliche Einladung, bei der wir für uns selber entscheiden sollten, ob wir das Angebot, unseren Glauben und die Gemeinde wieder (oder noch) besser kennen zu lernen, annehmen möchten. Denn genau darum geht es bei der Firmung. Hier entscheidet wir selber, ob wir diesen weiteren Schritt in der Kirche zum Erwachsenwerden gehen möchte. 

Auf unserem Weg hat uns ein Team von Katecheten begleitet, das aus Gemeindemitgliedern unterschiedlichen Alters und aus zwei Pfarrern (Zdzisław Tomporowski und Hatto von Hatzfeld) unserer Gemeinde bestand.